fruits of reading books while happy wandering







hans-wolfgang
August 11th 1952  (Age 64)
Male
Erlangen
https://twitter.com/taoistic

http://hawo.blogdrive.com/
http://fallobst.vox.com/

http://www.opednews.com/author/diary/author28285.html
http://tao.over-blog.de/
http://www.ipernity.com/blog/tao
http://taoistic.wordpress.com/

<< December 2016 >>
Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

hans-wolfgang
August 11th 1952 (Age 56)
Male
Erlangen
Some things in life are bad
They can really make you mad
Other things just make you swear and curse.
When you're chewing on life's gristle
Don't grumble, give a whistle
And this'll help things turn out for the best...
And...always look on the bright side of life...
Always look on the light side of life...
If life seems jolly rotten
There's something you've forgotten
And that's to laugh and smile and dance and sing.
When you're feeling in the dumps
Don't be silly chumps
Just purse your lips and whistle - that's the thing. And...always look on the bright side of life...
Always look on the light side of life...
For life is quite absurd
And death's the final word
You must always face the curtain with a bow.
Forget about your sin - give the audience a grin
Enjoy it - it's your last chance anyhow.
So always look on the bright side of death
Just before you draw your terminal breath
Life's a piece of shit
When you look at it
Life's a laugh and death's a joke, it's true.
You'll see it's all a show
Keep 'em laughing as you go
Just remember that the last laugh is on you.
And always look on the bright side of life...
Always look on the right side of life...
(Come on guys, cheer up!)
Always look on the bright side of life...
Always look on the bright side of life...
(Worse things happen at sea, you know.)
Always look on the bright side of life...
(I mean - what have you got to lose?) (
You know, you come from nothing - you're going back to nothing.
What have you lost? Nothing!)
Always look on the right side of life

The world today is absolutely cracked.
With nuclear bombs to blow us all sky high.
There's fools and idiots sitting on the trigger.
It's depressing, and it's senseless, and that's why...
I like chinese, I like chinese,
They only come up to you knees,
Yet they're always friendly and they're ready to please.
I like chinese, I like chinese,
There's nine hundred million of them in the world today,
You'd better learn to like them, that's what I say.
I like chinese, I like chinese,
They come from a long way overseas,
But they're cute, and they're cuddly, and they're ready to please.
I like chinese food,
The waiters never are rude,
Think the many things they've done to impress,
There's maoism, taoism, I-ching and chess.
I like chinese, I like chinese, I like their tiny little trees,
Their zen, their ping-pong, their ying and yang-eze.
I like chinese thought,
The wisdom that Confucius taught,
If Darwin is anything to shout about,
The chinese will survive us all without any doubt.
So, I like chinese, I like chinese,
They only come up to you knees,
Yet they're wise, and they're witty, and they're ready to please
Wo ai Zhong-guo ren [Wo, I chumba run]
Wo ai Zhong-guo ren Wo ai Zhong-guo ren Ni Hao Ma?
Ni Hao Ma? Ni Hao Ma? Zai zhen [Ne hamma? ... Chi Chen]
I like chinese, I like chinese,
They're food is guaranteed to please,
A fourteen, a seven, a nine and lichese
I like chinese, I like chinese,
I like their tiny little trees,
Their zen, their ping-pong, their yin and yang-eze
I like chinese, I like chinese,

my other weblogs:
http://tao.log.ag,
http://tao.hermit.blogspot.com,
http://myblog.de/taoistisch,

http://tao.blogg.de,

http://www.livejournal.com/users/hans_wolfgangch
http://www.hawo.twoday.net
http://www.blogigo.de/tao
http://taoistic.vox.com,
http://www.blogigo.de/taologisch,
http://taoistic.blogsome.com,
http://taoistisches.blog.de,
http://tao.kulando.de,
http://taoist.blogster.com,

http://www.liebefix.de/blogview.php?ID=14238&RefID=14238&MODE=U

http://taoist.mindsay.com/
http://tao.20six.de/

http://www.free-blog.in/tao/
http://www.chblog.ch/tao//
http://www.lastfm.de/user/hans-wolfgang/journal

If you want to be updated on this weblog Enter your email here:



rss feed

Saturday, January 30, 2016
Tao ist das Gleichgewicht von Innen und Aussen

Carl Gustav Jung teilte die Menschen generell in zwei Typen ein: Die Introvertierten und die Extrovertierten. Diese Einteilung ist

unzutreffend. Die Menschen koennen nicht so kategorisiert werden. Die Menschen koennen nicht in diese Schubladen gesteckt

werden. Kein Mensch kann nur introvertiert sein, er wuerde das nicht ueberleben, das waere so, wie wenn er nur einatmen wuerde.

Und genauso kann kein Mensch bloss extrovertiert sein. Die Menschen sind beides.

Natuerlich ist es moeglich, dass der eine mehr extrovertiert ist und der andere mehr introvertiert. Und das bringt meine

Persoenlichkeit aus dem Gleichgewicht. Ich sollte gleichzeitig beides sein, dann bin ich ausgeglichen.

Ich sollte beides zusammen sein, ein extrovertierter Introvertierter oder ein introvertierter Extrovertierter. Das ist eine wichtige

Erkenntnis, denn in der Vergangenheit haben die Moenche und Nonnen aller Religionen versucht, bloss introvertiert zu sein. Man

nannte sie Geistliche
, die der Welt entsagen, die nicht mehr von dieser Welt sind und sich in die Kloester, in die Berge und in die

Wuesten zurueckziehen. Sie trafen die Entscheidung, dass der richtige Weg, Gott naeher zu kommen, nur der ist, introvertiert zu

sein, als wenn Gott nur innen ist und nicht auch aussen.

Und der weltliche Mensch ist extrovertiert geblieben. Er denkt, dass er mit Introversion, Meditation und Andacht nichts zu tun hat.

Er interessiert sich nur fuer Geld, Macht, Prestige, Gruppen, das Kollektiv, eben die Welt. Niemals schaut er nach innen. Das ist eine

sehr schizophrene Aufteilung.

Ich moechte nicht so schizophren sein, sondern ganzheitlich. Ich bin in der Welt und doch nicht von der Welt. Ich bewege mich hin

und her zwischen Aussenwelt und Innenwelt, und das moeglichst entspannt und einfach. Genau so unkompliziert, wie wenn ich mich

in die Sonne begebe, um mich aufwaermen zu lassen, und mich dann in den Schatten setze, um mich wieder abzukuehlen.



Posted at 03:33 am by hans-wolfgang
Make a comment  

Wednesday, December 23, 2015
Wahre Liebe braucht keine Bestaetigung

Ich werde immer mehr zum Gefuehlsmenschen.

Ich falle aus meinem Kopf nach unten und lebe durch das Herz.

Es ist riskant, sehr riskant,

denn mit dem Herzen kann ich nun mal  nicht erfolgreich sein,

ich bin zum Scheitern verurteilt.

Aber selbst wenn mein Leben mit Herz nicht erfolgreich ist,
 
ist es doch viel zufriedenstellender fuer mich,
 
als wenn ich als verkopfter Mensch erfolgreich waere.
 
Als Mensch mit Herz werde ich niemals der erste in der Welt sein

 -- ich werde der letzte sein.

Aber schon Jesus hat angeblich gesagt:
 
Diejenigen, die die letzten in dieser Welt sind,
 
werden die ersten sein in meinem Koenigreich Gottes.
 
Er meint damit eine totale Umkehr der Werte.

In dieser Welt haben die Leute Erfolg,
 
die sehr gewalttaetig sind, die aggressiv sind,

die Psychopathen sind.

Bescheidene Menschen koennen keinen Erfolg haben.
 
Liebe stellt in dieser Welt keinen Wert dar.



Posted at 02:27 am by hans-wolfgang
Make a comment  

Monday, November 09, 2015
Es ist moeglich dass es nach dem zweiten Weltkrieg keine weiteren Weltkriege geben wird. Wenn dem so ist, war dann Hitlers Existenz gut für die Welt oder schlecht?

Hitler sagte, wenn man keinen Krieg herbeifuehren kann, soll man

wenigstens den Gedanken verbreiten, dass ein Krieg bevorsteht.

Man soll die Menschen nie in Frieden leben lassen, denn im

Frieden ist man ein Niemand. Dann wird man nicht gebraucht, dann

hat man keine Aufgabe. Man wird nur gebraucht, wenn Gefahr

besteht. Darum muss man eine Gefahr kreieren. Und wenn es

keine reale Gefahr gibt, dann soll man wenigstens ein Klima

vermeintlicher Gefahren schaffen.


Die Amerikaner haben Angst vor den Russen, die Russen haben

Angst vor den Amerikanern - und das Ganze ist nur ein Spiel der

Politiker. Die Menschen sind ueberall auf der Welt gleich: Sie

wollen nicht im Krieg getoetet werden und sie wollen auch andere

nicht im Krieg toeten. Aber ohne Kriege koennen die Politiker nicht

existieren.


Deshalb ist Politik das schmutzigste Spiel: Weil es vom Blut der

Menschen abhaengt, dem Blutvergiessen von Millionen

unschuldiger Menschen.


Keine Regierung ist die beste Regierung, auch wenn dies vielleicht

niemals moeglich sein wird.


Aber es ist besser, Traeume zu haben, die unmoeglich sind, die

aber zu einem hoeheren Bewusstsein gehoeren - zu Schoenheit

und Liebe. Vielleicht wird, wenn dieser Gedanke weiterlebt, es

eines Tages moeglich werden, der Realisierung naeher zu

kommen. Vielleicht werden wir es nicht ganz verwirklichen

koennen, darum ist die naechstbeste Alternative zu keiner

Regierung eine Regierung - und das scheint nicht unmoeglich zu

sein. Und wenn eine Regierung moeglich wird, rueckt auch keine

Regierung in den Bereich der Moeglichkeit.


Gibt es nur eine Regierung, dann verliert die Politik ihren ganzen

Reiz. Solange es so viele Praesidenten auf dieser Welt gibt, so

viele Premierminister, Koenige und Koeniginnen, und solange jeder

versucht, der Groesste zu sein, hat das Spiel seinen Reiz. Wenn es

nur noch eine einzige Regierung gibt, dann wird diese rein

funktional sein. Der Gegner faellt weg.


Die ganze Freude an der Politik besteht ja im Feind.



Posted at 02:11 am by hans-wolfgang
Make a comment  

Monday, November 02, 2015
All diese Heiligen spielen im Paradies auf Harfen. Hippies ahmen einfach diese Heiligen im Paradies nach, wenn sie auf Gitarren spielen und nichts tun.

Tai Chi ist eine der kraftvollsten Methoden, die je von

taoistischen Meistern vermittelt wurde.


Langsam und tief in der Bewegung einzuatmen

und den Atem sich sammeln lassen und im Hara zu

zentrieren, die ausgewogene Bewegung und das sanfte

Verteilen der Energie zu verwenden, um den Atem tief

einstroemen zu lassen und andererseits das eigene

Zentrum durch das Hara nach oben steigen zu lassen.


Von der Peripherie zum Zentrum und vom Zentrum zur

 Peripherie,
bis der Koerper zusammenschmilzt und eins

wird.


Die ganze Koerperperipherie ist angefuellt mit dem

Zentrum.



Posted at 02:09 am by hans-wolfgang
Make a comment  

Thursday, August 06, 2015
Nur ich kann mich retten, niemand sonst kann das fuer mich tun.

Weisheit ist persoenlich; Wissen ist mechanisch.

Auf mechanischem Weg kann ich nie und nimmer

die Wirklichkeit,  die Wahrheit entdecken.

Nicht mit totem Wissen.

Ich bekomme viele Informationen.

aber ich erfahre keine Transformation.

Ich erfahre vieles. aber ich erfahre nie das,

was ich erfahren sollte: das Sein, das ich bin,

und das Sein, das mich umgibt,

wobei das, was um mich ist, und das, was in mir ist,

sich gleicht.
 
Eine tiefe persoenliche Beruehrung tut not.

Um mit dem Tao in persoenliche Beruehrung zu kommen,

muss ich ein Nichts sein.

Ein Mensch des Tao weiss nicht viel,

er hat eine Menge Nichts in sich.
 
Ich kann auf zweierlei Weise Taoist sein.

Ich kann Student sein.

Dann beziehe ich mich mechanisch auf den Taoismus,

dann will ich Informationen ueber den Taoismus haben,

aber darum geht es ueberhaupt nicht.

Ich bekomme viel Wissen über den Taoismus.

Das ist eine Art Sucht. Mein Ego fuehlt  sich gestaerkt,

aber meine Seele wird dabei immer aermer.
 
Oder ich kann als Mensch lernen, nicht als Student.

Dann lerne ich vom Taoismus das Nichtsein.

Dann verschwinde ich mit der Zeit vollkommen.

Dann ist niemand mehr da in mir, der weiss.

Dieses Niemand-Sein ist der einzige Weg,

wirklich zu wissen.

In diesem  Nichts ist mein Herz offen,

in diesem Nichts verschwindet meine Insel

und ich werde zum Festland.

In diesem Nichts verschwindet die Trennung:

Ich werde zum Ganzen.

Jetzt existiert das Tao durch mich.



Posted at 01:49 am by hans-wolfgang
Make a comment  

Tuesday, August 04, 2015
Warum bin ich so darauf erpicht, Probleme zu erzeugen?

Es ist sehr schwierig, ohne Probleme zu leben, fast nicht

moeglich. Und warum? Weil die Probleme mich ablenken. Die

Probleme halten mich beschaeftigt. Ein Problem gibt mir was zu tun,

es haelt mich auf Trab. Wenn ich kein Problem haette, koennte ich

mich nicht staendig an meiner Oberflaeche aufhalten. Ohne Problem

wuerde ich in mein Zentrum fallen und von ihm aufgesogen werden.

 In meinem Zentrum bin ich leer. Es ist wie die Nabe eines Rades: Das

ganze Rad bewegt sich um diese leere Nabe herum. In meinem

innersten Kern bin ich leer - ein Nichts,  Nichtheit, Shunyam, die

Leere, abgrundtiefe Leere. Und weil ich vor dieser abgrundtiefen

Leere Angst habe, klammere ich mich an den Rand des Rades oder an

die Speichen, wenn ich ein bisschen mutiger bin -, aber ich bewege

mich nie auf die  Nabe zu. Es macht zu sehr Angst; ich fuehle mich

unsicher. So kommen mir die Probleme sehr gelegen. Wie kann ich

nach innen gehen, solange es irgendein Problem gibt, das ich loesen

muss? Ich will ja nach innen gehen, aber da gibt es ein paar

Probleme, Und wegen dieser Probleme kann ich nicht nach innen

gehen. In Wahrheit ist es aber genau andersherum: Weil ich nicht

nach innen gehen will, schaffe ich mir Probleme. Ich lasse diese

Erkenntnis so tief wie moeglich in mich einsinken: Alle meine

Probleme sind nur Schein-Probleme. Meine Probleme sind alle

unecht, im Grunde bedeutungslos. Aber sie bieten mir  eine

Gelegenheit, mich selbst zu vermeiden; sie lenken mich ab. Dann

sieht es so aus, als koenne ich nicht nach innen gehen, weil es zuerst

so viele Probleme zu loesen gibt! Doch kaum ist ein Problem geloest,

taucht sofort ein anderes auf. Und wenn ich naeher hinschaue und es

beobachte, sehe ich, dass das zweite Problem von der gleichen Art ist

wie das erste. Und wenn ich versuche, es zu loesen, taucht sofort ein

drittes auf und uebernimmt seinen Platz.



Posted at 01:20 am by hans-wolfgang
Comments (2)  

Saturday, May 17, 2014
When I enter it I see myself reflected in a million mirrors around me, because the whole temple is just small pieces of mirror



The sky is not really blue, it has no colour

But because it is infinite it appears blue.

The blue is only an appearance.

Whenever the river is deep it will appear blue

Although the water has no colour.

Depth gives it an appearance of blueness.

That's why in India I come across

Krishna painted as if he were blue.

Now, nobody is born blue.

There are black people and there are white

People and there are red people and yellow

People.

But nobody is born blue

Except a few blue children who die

Who cannot survive.

But Krishna is painted as if he were blue.

The very word 'krishna' means the blue one.

He is painted blue for the simple reason that

Blueness represents depth, infinity, vastness.


Posted at 08:32 pm by hans-wolfgang
Make a comment  

Wednesday, January 15, 2014
Life is like a river

I don't take LSD again. It has been just an experiment,

but it has made an impact on my mind.

That impact is dangerous because I will always be

comparing:

real meditation will seem unreal to me

because the unreal has appeared to me as authentic.

Posted at 01:57 am by hans-wolfgang
Make a comment  

Saturday, December 14, 2013
There is nothing more to it.



Unless a new life begins

-- I am not going to continue to live in the old pattern --

I  finish myself.

This is the moment when a man becomes a taoist.

Posted at 11:17 pm by hans-wolfgang
Make a comment  

Sunday, June 14, 2009
Das Attentat auf Irrmacher



IRRMACHER: Ich weiß noch, wie ich dastand, behaucht vom Atem der Geschichte, gerührt vom heil´gen Schauder, der mich überlief im Bendler-Block, befeuert von meiner ganz persönlichen Operation Walküre...in jener Nacht zu Offenbarung beziehungsweise Offenburg...
Rückblende: 30. November 2007 - 22:15
BAMBI-Verleihung: IRRMACHER steht am Rednerpult. Er verbeugt sich vor SENATOR BURDA, der in der ersten Reihe sitzt, spricht dann in die Fernsehkamera.
IRRMACHER... der Burda-Verlag hat beschlossen, Tom Cruise den "Bambi Courage" zu verleihen. Den Bambi für Mut. Auch das ist eine mutige Entscheidung, ich finde, sie ist richtig, ja zwingend. Jeder andere Star mußte das Auf und Ab in der Filmindustrie kennenlernen. Für ihn gab es nur das Auf. Hemingway hat "Courage" einmal als "Grace under Pressure" definiert, als "Würde auch unter Druck". Ich habe Tom Cruise über die letzten Monate aus der Nähe erlebt. Nur wenige sind wohl größerem Druck ausgesetzt als er, und an wenigen wird von so vielen Seiten gezerrt. Kaum jemand wird aber auch so gnadenlos angegriffen. Ich kenne wenige, die dabei freundlicher, konzentrierter und würdevoller blieben, als er es immer war. Er ist in Hemingways Sinne ein Mann der Courage. Ich bin stolz, ihm den Bambi Courage überreichen zu dürfen. Meine Damen und Herren, Tom Cruise.
TOM CRUISE erhebt sich zackig und eilt mit forschem Schritt auf IRRMACHER zu. Der unterdrückt im letzten Moment den Impuls, die Hacken zusammenzuknallen, und überreicht den BAMBI. Das Strahlen des Empfängers läßt den Laudator alt aussehen.
IRRMACHER Congratulations!
CRUISE People hate flashbacks. So do I...





Posted at 01:58 am by hans-wolfgang
Make a comment  

Next Page